Neue digitale Ausstellung „Bodies & Spaces in South Africa“

Filmische und fotografische Erkundung öffentlicher Räume in Südafrika

Foto: Luisa Zahn

Was heißt es, als weiße Europäer:innen, als UDE-Mitglieder, als Frauen, mit Hilfe des eigenen Körpersinnes Freiräume, Spannungsräume und Leerstellen in Südafrika zu erkunden? Was entsteht, wenn UDE-Kunstdidaktiker:innen in einem Landeskontext unterwegs sind, der mit Identität, Politik, Erinnerung und Gegenwart geradezu aufgeladen ist? Das zeigt die neue digitale Foto- und Filmausstellung „Bodies & Spaces in South Africa“, die ab dem 13. Juni 2022 für drei Wochen im Foyer der Universitätsbibliothek (UB) zu sehen ist.

Die Ausstellung zeigt Fotografien und einen Stop-Motion-Kurzfilm, die im Rahmen einer durch das Akademische Auslandsamt geförderten Studienreise anlässlich einer Kooperation mit der Nelson Mandela University und der Kouga Municipality, Jeffreys Bays, entstanden sind. Fünf Studierende der Kunstdidaktik (Merve Celik, Monique Grüter, Linda Köster, Katja Rabe und Luisa Zahn) zeigen ihre subjektive Sicht auf die körperliche Raumverortung und -erfahrung in einem spannungsgeladenen Land. Die Fotografien und der Film sprechen Herausforderungen in Fragen von Postkolonialismus, Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit im globalen Süden an.  

Die Ausstellung umfasst zwei Teile – zum einen handelt es sich um Fotografien künstlerisch-dokumentarischen Charakters. Diese positionieren sich zwischen dem Ästhetischen, dem Politischen und dem Subjektiven. In insgesamt sechs kurzen Kapiteln werden Einblicke in körperliche Erfahrungsräume gegeben: Township, Höhle, Schule, Universität und Gedenkstätte in und um Port Elizabeth. Zum anderen zeigt die Ausstellung einen Stop-Motion-Kurzfilm zum Tape-Art Projekt „Ebb & Flow“, welches im öffentlichen Raum in Jeffreys Bay, Estern Cape, entstanden ist. Dieses Werk adressiert Fragen von Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Region und wurde zusammen mit der lokalen Künstler:innengruppe „Village of Dreams“ entwickelt und auf Einladung der Kommunalverwaltung Kouga Municipality umgesetzt.

Die digitale Ausstellung „Bodies & Spaces in South Africa“ (kuratiert von Prof. Dr. Maren Ziese und Elisa Schauf, Institut für Kunst und Kunstwissenschaft) wird am 13. Juni 2022 um 19:00 Uhr im Bibliothekssaal der Universitätsbibliothek (Campus Essen, GW/GSW, Erdgeschoss) mit einem Vortrag in englischer Sprache des südafrikanischen Künstlers und Dozenten Sonwabiso Ngcai (Nelson Mandela University) eröffnet.

Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Kontakt:
Meike Bohlmann
meike.bohlmann@uni-due.de
Stabsstelle Kommunikation
Universitätsbibliothek Duisburg-Essen
Tel. 0201 183 2486

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, Veranstaltungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.