Universitätsarchiv – Erstes Sommerfest 1975 (Essen)

Bei bestem Wetter konnte 1975 das erste Sommerfest der Gesamthochschule Essen unter dem Motto „Studenten laden die Essener Bevölkerung ein“ stattfinden. Die vom AstA veranstaltete Feierlichkeit bot Studierenden, Dozent*innen und Mitarbeiter*innen sowie der Essener Bevölkerung ein breites Programm aus Unterhaltungs- und Informationsveranstaltungen. Mit einer Parkplatzparty vor dem ehemaligen Bargmann-Haus wurde eröffnet. Am zweiten Tag fand auf dem Sportplatz auf der Gladbeckerstraße ein Fußballmatch statt. Eine Aufführung der szenischen Kantate ‚Streik des Mannesmanns‘ sollte zwar einen kulturellen Höhepunkt bieten, war aber wenig besucht. Ein weiterer Höhepunkt stellte die Verlosung eines VW-Käfers dar, den die Gewinnerin am Samstagabend „freudestrahlend“ entgegennahm. Neben diesen Programmpunkten zogen vor allem die nächtlichen Feierlichkeiten reichlich Besucher an. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von verschiedenen Bands. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. So wurden die Besucher*innen mit reichlich Bier und Spanferkel versorgt. Mit ca. 5.000 Gästen war das Sommerfest ein „runder Erfolg“, auch wenn nur wenige Professor*innen und offizielle Hochschulvertreter*innen an der Veranstaltung teilnahmen. Nachdem die letzten Besucher*innen die Feier Sonntagmorgens um fünf Uhr verlassen hatten, resümierten die Organisator*innen: „Das hätten wir geschafft. […] Hoffentlich wird dieses Uni-Sommerfest eine Tradition werden.“ Diese Hoffnung hat sich erfüllt (Fortsetzung folgt …)!

Sommerfest im L-Bereich des Campus Duisburg in den 1980er Jahren

Sommerfest im L-Bereich des Campus Duisburg in den 1980er Jahren

 

Dieser Beitrag wurde unter Universitätsarchiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>