Buchtipp: The Vampyre

Vampyre300

Tom Hollands Roman erschien 1995 und verbindet den modernen Vampirroman mit dem Ursprung seines Genres.

Gehen wir zurück in den verregneten Sommer von 1816, als fünf Freunde sich abends am Genfer See selbst erfundene Horrorgeschichten erzählen. Mary Shelley faszinierte mit dem genialen Wissenschaftler Frankenstein (erschien 1818 als Buch) und John William Polidori ließ sich durch ein Romanfragment des ebenfalls anwesenden Lord Byron inspirieren und erzählte vom englischen Vampir Lord Ruthven. So wurde der erste adelige Vampir der Literaturgeschichte erfunden. Dieser Roman erschien 1819 unter dem Titel “The vampyre”. Doch niemals verschwand das Gerücht, dass der Verfasser in Wirklichkeit Lord Byron war.

Tom Holland läßt nun Lord Byron selbst erzählen, wie Vampire sein Leben verändert haben. Dabei verwebt er sehr geschickt Byrons Leben als romantischer Schriftsteller mit dem Vampirmythos.

Holland, Tom. Vampyre : Being the True Pilgrimage of George Gordon, Sixth Lord Byron. London: Little, Brown, 1995.
D01 EDAH1468

-A.Keusemann-

 

Dieser Beitrag wurde unter Buchtipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>