Posterausstellung: EU-Erweiterung Südosteuropa

Studierende der Universität Duisburg-Essen präsentieren in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek ihre Forschungsarbeiten.

20181227_125546Während mit dem Brexit aktuell eher der Austritt eines EU-Mitglieds in aller Munde ist, gerät in Vergessenheit, dass sich seit Jahren insgesamt sieben Länder Südosteuropas um einen Beitritt zur Europäischen Union bemühen. Es handelt sich hierbei um Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, Serbien und die Türkei.

Die 32 Studierenden der Politikwissenschaft haben im vergangen Jahr daher sämtliche zwischen 1999 und 2018 erschienenen Fortschrittsberichte analysiert. Darin stellt die Europäische Kommission den beitrittswilligen Staaten jedes Jahr sehr detaillierte Zeugnisse über ihre Fortschritte auf dem Weg zur Vollmitgliedschaft aus und spricht Reformdefizite oder gar Rückschritte an. Ihre vorläufigen Ergebnisse haben die Studierenden nun zusammengefasst, grafisch veranschaulicht und auf Postern festgehalten.

Wer sich für die Arbeiten der jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler interessiert, kann sich die Poster im ersten Obergeschoss der Fachbibliothek LK ansehen. Dort finden Interessierte auch eine Auswahl von rund 50 Titeln aus dem reichhaltigen Bestand der Universitätsbibliothek, die sich mit der Region Südosteuropa und ihrer europäischen Perspektive beschäftigen.

Die Arbeiten der Studierenden entstanden im Rahmen des Jean-Monnet-Moduls „Brexit Contagion, Copenhagen Dilemma and Enlargement Fatigue: European Union Membership Policy at the Crossroads“ am Institut für Politikwissenschaft. Jean-Monnet-Module sind akademische Lehrprogramme zu europäischen Studien. Darunter fallen einführende Module zur EU sowie Kurse, die sich auf einen bestimmten Aspekt oder ein bestimmtes Gebiet der europäischen Studien konzentrieren oder vom Ansatz her multidisziplinär sind. Sie werden von der Europäischen Kommission über das Programm Erasmus+ finanziert. Das dreijährige Modul zur EU-Mitgliedschaftspolitik am Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration und Europapolitik steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Oliver Schwarz, der an der UDE auch die Zweigstelle Duisburg der Südosteuropa-Gesellschaft (SOG) leitet.

Ansprechpartner zum Projekt:
Dr. Oliver Schwarz
https://www.uni-due.de/politik/erasmus_eumpc.php

Kontakt in der UB:
Delia Bauer-Krupp (delia.bauer-krupp@uni-due.de)
Campus Duisburg
Fachbibliothek LK, Raum 122
0203 / 379-2084

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>