Buchtipp: Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel

der mann der durch das Jahrhundert300

 

 

 

 

 

 

 

Worpswede, die legendäre Künstlerkolonie im Norden Deutschlands, ist der Geburtsort des Autors und das Setting seines ersten Romans.
In Worpswede dreht sich alles um Künstler und Künstlerinnen und den Geschichten über sie. Als der gescheiterte Künstler Paul Wendland in das geschichtsträchtige Haus seines Großvaters zurückkehrt, wird er in ein irrwitziges Drama um Ruhm und Lügen hereingezogen, während er versucht, die riesigen Bronzestatuen seines Großvaters vor dem Versinken im Teufelsmoor zu bewahren. Aber Moment mal! Sind da nicht einige Nazi-Größen unter den Figuren?

Rinke, Moritz. Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel : Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2010.
E11 CSNR2001

-A. Keusemann-

Dieser Beitrag wurde unter Buchtipp veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>