Buchtipp: Bei ‘wanderlust’ mit ‘pretzel’ im ‘rucksack’ losgehen…

Deutschland verstehen400

Ausgewanderte Worte

Nicht nur englische Worte haben in unserer Sprache ihre Verwendung gefunden, sondern auch deutsche Worte sind in die Welt ausgewandert.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat in ihrer Mitgliederzeitschrift Der Sprachdienst Ausgabe 5-6 aus dem Jahr 2004 dazu aufgefordert, deutsche Wörter, die in anderen Sprachen verwendet werden, zu nennen. Es gab über 6.000 Einreichungen, aus über 60 Sprachen der Welt.

Wörter wie z. B. Butterbrot, im Russischen für: belegtes Brot (Brötchen), belegte Schnitte. Oder aus dem Hebräischen das Wort Strudel, das hier aber nicht für den Kuchen steht, sonder für das @-Zeichen. Und der Trainingsanzug wird in Ungarn Anzug genannt.

Wer sich über die Worte aus der Überschrift informieren möchte:
Limbach, Jutta [Hrsg.]: “Ausgewanderte Wörter”
E11 BHK 1512

In dem Band Deutschland verstehen von Ralf Grauel und Jan Schwochow ist eine Weltkarte abgebildet, die einen Einblick über die Nutzung deutscher Worte im Ausland gibt.

Ausgewanderte_Worte_Ausschnitt

Zu sehen ist die Karte unter anderem hier.

^om

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchtipp abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>