Keine Wanze am Handgelenk – das Android-Wear Smartwatch Mikrofon und die Spracherkennung abschalten

Eine ebenso bequeme wie vielleicht auch erschreckende Fähigkeit von Smartwatches ist die eingebaute Bedienung per Spracherkennung.

Während der Nutzer eines Android Smartphones sich frei entscheiden kann, ob die Spacheingabe und Google Now genutzt werden soll,  hat Google für Android Wear gar nicht vorgesehen, dass die Spracherkennung sinnvoll deaktivierbar ist. Nur im Flugmodus, in dem die Uhr gänzlich an der Kommunikation gehindert wird, ist auch die Spracherkennung abgeschaltet. In diesem Modus ist aber keine sinnvolle Nutzung der Smartwatch möglich, da selbst die Zeit nach einer Weile nicht mehr zuverlässig angezeigt wird, was für eine Uhr eine Katastrophe ist. Es ist anzunehmen, dass Apple mit der Spracherkenng der Apple Watch ähnlich verfährt.

Eine Suche nach einer Möglichkeit zur Deaktivierung der Spracherkennung bei Android Wear ergab nur zwei Hits, einen bei xda-Developer und einen bei Android-hilfe.de. Beides Anfragen nach einem solchen Feature aber keine hilfreichen Antworten. Offensichtlich gehöre ich zu der Minderheit der Nutzer, die keine Abhörwanze mit sich herumtragen möchten. Ich halte Spracherkennung für ein sehr nützliches Feature und habe mich in meiner Forschungtätigkeit ausführlich damit beschäftigt (siehe hier und hier),  aber ich möchte Sprachsamples von mir nicht in der Cloud bei Google gespeichert haben.

Aktiv ist die Spracherkennung immer, wenn die Uhr, bzw. der Arm angehoben wird, da sie dann auch per Keyword „Ok Google“ aktiviert wird. Die Kunstpause, die entsteht wenn ein Suchwort gesprochen wird, deutet darauf hin, dass die Sprachverarbeitung in der Cloud erfolgt. Da die Erkennung immer läuft, kann eine Wear-Smartwatch meiner Meinung nach auf nichtöffentlichen Sitzungen oder bei privaten Gesprächen gar nicht verwendet werden.

Auch der mögliche Missbrauch durch Menschen in Sprechweite, andere Apps oder Radio- und Fernsehton mit “OK Google wähle 0900-XXX” muss bedacht werden. Eine dauerhaft aktivierte sprecherunabhängige Spracherkennung ist wie eine offene Konsole, an der jeder beliebige Kommandos eingeben kann.

Um Abhilfe zu schaffen, habe ich eine kleine Android Wear App geschrieben, welche das Mikrofon stummschaltet. Die Smartwatch ist damit weiterhin nutzbar für Notifikationen und andere Applikationen, die kein Mikrofon erfordern.

Die App kann hier im Play-Store heruntergeladen werden. Sie installiert eine Wear-App mit dem Namen „Mute Wear Mic“ auf der Smartwatch, die per Checkbox das Mikrofon abschaltet.Ihre Privatsphäre und die Ihrer Freunde und Kollegen wird mit dieser App geschützt. Um die Spracherkennung wieder einzuschalten, muss die App erneut aufgerufen und das Häkchen erst gesetzt und dann wieder entfernt werden.

Die App benötigt Rechte zur Änderung der Audioeistellungen.

Meine "mute wear mic" App
Meine “mute wear mic” App

Wirklich 100% sicher, dass die Smartwatch nicht mithört kann man dann leider auch nicht mehr sein, da die NSA  mit dem Projekt Irritant Horn an einem Projekt gearbeitet hat, welches per Man-in-the-Middle die App-Stores von Google und Samsung manipulieren sollte.

Schade ist allerdings, dass immer mehr Nutzern Ihre Privatsphäre egal ist, da Sie davon ausgehen, dass die NSA eh an alle Daten kommt. Oder Ihnen ist Ihre Privatsspäre zugunsten von etwas Komfort egal. Interessant ist,  was Edward Snowden kürzlich dazu beigetragen hat:

Wenn Du meinst Privatshäre ist egal, nur weil Du nichts zu verbergen hast, kannst  Du genauso behaupten, Redefreiheit ist egal, nur weil Du nichts zu sagen hast!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Code & Kernel, Trends & Entwicklungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.