Sieben Trends, die das Mobile Learning treiben

In der neuesten Ausgabe des online-Magazin TrainingZone beschreibt Martin Addison, CEO der Firma VideoArts (UK) , des weltweit größten Anbieters von Videos für die Weiterbildung in Unternehmen, die “sieben Trends, die mobile Learning unausweichlich machen”:

  • die stetig steigende Nachfrage nach Learning “just in time ” und “on the job”
  • die wachsende Verbreitung der Nutzung mobiler Geräte, besonders Smartphones und Tablet Computer
  • die Tatsache, dass Leute gern per Video lernen
  • das Wachstum der online Videoangebote und -Plattformen wie YouTube und iTunesU
  • die erweiterten Möglichkeiten eigene Inhalte mit Inhalten aus anderen Quellen zu verbinden und so für den jeweils gewünschten Kontext angepasste, attraktive Lernangebote zu präsentieren
  • Nachfrage nach Lerninhalten, die spannend aufbereitet und präsentiert werden
  • die reichhaltige Verfügbarkeit von Apps.

Addison fügt seine Empfehlungen, wie “m-Learning”  erfolgreich umgesetzt werden kann:

  • Im Mittelpunkt steht das Lernen, die Qualität der Inhalte, der Didaktik und der Präsentation, nicht die Technologie. Die Technologie macht die Umsetzung eines Szenarios möglich und muss deswegen reibungslos funktionieren.
  • Die Lernenden müssen gut unterstützt werden.
  • Der für den Lernprozess spezifische Kontext für ein Video sollte immer klar ersichtlich sein.

Der Originalartikel, der hier nur auf deutsch zusammengefasst ist, findet sich auf bei trainingzone.

 

Dieser Beitrag wurde unter Anwendungen & Dienste, Trends & Entwicklungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>