Trojaner

Leider müssen wir euch direkt am Anfang schon sagen, dass es einen 100%-Schutz leider nicht gibt. Es ist ein permanenter Kampf zwischen den Hackern auf der einen und den IT-Sicherheitsexperten auf der anderen Seite. Wir möchten euch zuerst zwei aktuelle und bekannte Trojaner vorstellen.

Der BKA-Trojaner

Nichts geht mehr, der Computer ist gesperrt, euch wird vorgeworfen, dass mit diesem System „Ungesetzliche Tätigkeiten“ begangen wurden. Das Verwunderliche ist, dass ihr euch freikaufen könnt mit Ukash. Ahja? Wer schon mal Post von der Polizei bekommen hat, z.B. wegen zu schnellen Fahrens, weiß, dass die Polizei kein Ukash will, sondern Euro per Banküberweisung. Es handelt sich also offenbar um einen Trojaner. Anleitungen wie ihr diesen BKA-Trojaner entfernen könnt, findet ihr wie Sand am Meer im Internet.

Die vermeintliche Telekom Rechnung

Anzeichen, dass es sich um eine Fake-Rechnung handelt, sind in der Regel schlechte Rechtschreibung und das Fehlen der persönlichen Anrede. Speziell bei der Telekom -Rechnung lohnt sich ein Blick in das Kundenportal, dort kann man ebenfalls seine aktuelle Rechnung einsehen. Im Zweifel hilft auch ein Besuch im nächsten Telekom-Shop.

Oft erkennt man relativ schnell, dass es sich um eine Fake-E-Mail handelt, aber auch die Hacker lernen dazu. Sie geben sich immer mehr Mühe und werden von Fake-Welle zu Fake-Welle besser.

Aus diesem Grund haben wir sieben goldene Regeln ausgearbeitet, mit deren Hilfe ihr euch gegen Trojaner schützen könnt:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>