Buchttipp am Montag: Organisieren Sie noch oder leben Sie schon?

Zeitmanagement für Chaoten? Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

In dem Buch von Cordula Nussbaum geht es um Zeitmanagement speziell für kreative Chaoten. Sie behauptet, dass herkömmliche Zeitmanagement-Techniken und To-do-Listen für ebendiese nicht geeignet sind. Sie brauchen andere Organisationsmethoden.

Ob man ein kreativer Chaot ist, kann man in dem Buch auf den Seiten 32-36 durch einen einfachen Selbst-Check herausfinden.
Nutzt man eher die linke Gehirnhälfte, dann ist man ein logischer Ordner. Oder nutzt man mehr die rechte Gehirnhälfte, dann gehört man zu den kreativen Chaoten.

Und für diese präsentiert sie unter anderem flexible Methoden für mehr Effektivität. Oder einfache Tricks für mehr Pünktlichkeit.

Cordula Nussbaum: Organisieren Sie noch oder leben Sie schon: Zeitmanagement für kreative Chaoten D05 PHK5110

-B. Omansiek-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Lounge-Möbel in MC

LoungeSeit Kurzem verfügt auch die Fachbibliothek MC über eine neue Lounge Möbel-Box. Diese bietet Platz für jeweils vier Personen!

Die Stellwände haben eine hohe Absorberklasse hinsichtlich der Akustik! Durch besonderen Schallschutz ermöglicht die 3,68 m2 große Box kommunikatives Arbeiten und Lernen in einer kleinen Gruppe im offenen Lernbereich.

Wer hat sie schon getestet? Was halten Sie von der neuen Möblierung?

-S. Danker-

Veröffentlicht unter Aktuelles, Renovierungen, Renovierungen MC | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

GW/GSW: 2. OG wieder freigegeben

UB-Maskottchen_NEUTRAL_180Es ist soweit:

Das zweite Obergeschoss in der Fachbibliothek GW/GSW – und somit die Arbeitsplätze sowie der Bestand – ist wieder freigegeben. Die Fassadensanierungen sind dort abgeschlossen.

-S. Danker-

Veröffentlicht unter Aktuelles, Renovierungen, Renovierungen GWGSW | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Liebesgrüße aus der Bib

Lernt ihr noch oder flirtet ihr schon?

Liebesbotschaften im digitalen Zeitalter mal anders…

In jedem Jahr im Februar wird mit am Valentinstag der Tag der Liebenden gefeiert. Eine Tradition an diesem Tag ist es z. B. sich Karten mit Liebesgrüßen, gerne auch online, zu schicken. Es geht aber auch anders:

valentinstag schatz ich liebe dich raum 115 tafelGefunden in der Fachbibliothek LK am Campus Duisburg in Raum 115.

Im November letzten Jahres haben wir uns schon mal Gedanken gemacht, ob sich die Bibliothek als Flirtort eignet. Lesen Sie hier unsere Schlussfolgerungen nach.

Und wer doch ein Geschenk für seine/seinen Liebste/Liebsten machen möchte: heute ist auch der internationale Verschenk-ein-Buch-Tag.

-B. Omansiek-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Buchtipp: Liebe schreiben

“Diese verfluchten (verzeih’) Papierküsse gehen mir auf die Nerven. Ich möchte einen echten.”  S. 233
liebe schreiben400

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Auswertung eines Forschungsprojekts, das sich mit Liebesbriefen beschäftigt – vertreibt die leidenschaftslose Sprache der Wissenschaft nicht alle Romantik, die in diesen tausenden Briefen steckt?
Nein, die Historikerinnen haben einen informativen und lesbaren Bericht über ihre Ergebnisse verfasst, der die Veränderungen in Paarbeziehungen eines Jahrhunderts unter verschiedenen Aspekten beleuchtet. Wie viele Gefühle durften im 19. Jahrhundert im Brief gezeigt werden? Wurde eine Frau mit Universitätsstudium als Rivalin angesehen? Was schrieben sich die Liebenden in den zwei Weltkriegen? Und was änderte sich in den Beziehungen nach 1968? Wie wurde über Sexualität geschrieben?

Liebe schreiben : Paarkorrespondenzen im Kontext des 19. und 20. Jahrhunderts
Bauer, Ingrid [Hrsg.]; Hämmerle, Christa [Hrsg.]
V & R academic, [2017]
E11 BQN1165

-A.Keusemann-

Veröffentlicht unter Buchtipp | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Säubere-deinen-PC-Tag

Sie haben Rosenmontag noch nichts vor, sind Karnevalsmuffel? Dann haben wir hier einen Vorschlag:

Immer am 2. Montag im Februar ist der internationale “Säubere-deinen-PC-Tag“. Und das ist in diesem Jahr der 12.02.2018, also Rosenmontag.

Dieser besondere “Feiertag” soll an die regelmäßige Reinigung des PCs – sowohl der Hard- als auch der Software – erinnern. Im Netz findet man zahlreiche Seiten mit Tipps und Anleitungen dazu.

Und wie wichtig das Reinigen z. B. der Tastatur für die eigene Gesundheit ist, das kann man auch auf etlichen Seiten im Netz nachlesen:
Auf manchen Computer-Tastaturen tummeln sich mehr Keime als auf der heimischen Toilettenbrille. Dabei geht es nicht nur um harmlose Erreger.”
(Quelle:  www.gesundheit.de)

20180126_140241Übrigens, unsere öffentlichen PCs werden regelmäßig 1x im Monat gesäubert. Und die EDV achtet darauf, dass auch die Software immer auf dem neuesten Stand ist.

-B. Omansiek-

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Tipps & Tricks | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Projekt mit Cambridge University Press

Camebridge University PressSeit dem 1.2.2018 läuft bei uns ein neues Projektangebot für E-Books aus dem Verlag Cambridge University Press.

Das neue Angebot ist fächerübergreifend und beinhaltet z. B. Titel aus den Bereichen „Language & Linguistics, Law, Politics & International Relations, Engineering, Mathematics, Physics, History, Psychology“ etc.

Cambridge CoreDie Laufzeit beträgt ein Jahr, sodass es am 31.01.2019 endet. In diesem Zeitraum haben wir Zugriff auf (zurzeit) knapp 34.000 E-Books auf der Plattform Cambridge Core.

Die Titel können alle in unserem Katalog Primo recherchiert werden.

Am Ende dieser Laufzeit werden ausgewählte Titel dauerhaft erworben.

-S. Danker-

Veröffentlicht unter Aktuelles, Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie sieht eine Hexe aus?

hexen400

Diese Frage stellte Tanja Lindauer in ihrer Dissertation Grundschulkindern in England und Deutschland. In beiden Ländern zählten die Kinder auffällig häufig die gleichen Merkmale auf:

man erkennt Hexen an ihrem Besen, dem Hut, der großen Nase, an (mindestens!) einer Warze und an ihrem Begleiter – in England ist es vor allem die schwarze Katze, in Deutschland können es auch eine Kröte oder ein Rabe sein (S.121).

Lindauer, Tanja: But I thought all witches were wicked : Hexen und Zauberer in der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur in England und Deutschland. E11 BOH4694

Siehe auch: Die Fastnachtshexe in der Wikipedia

-A. Keusemann-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Arbeitsplatz dringend gesucht

Die Bibliothek(en) platzen während der Klausurphasen aus allen Nähten. Momentan besuchen um die 10.000 Studierende täglich unsere Fachbibliotheken. Arbeitsplätze sind rar. Und das nicht nur wegen der laufenden Bauarbeiten. Trotz der Fülle herrscht aber größtenteils eine ruhige und konzentrierte Arbeitsatmosphähre vor.

Das Statistische Bundesamt hat ermittelt, dass seit 2002 bundesweit die Zahl der Studierenden auf 2,85 Millionen gestiegen ist. Und davon sind bei uns an der Uni fast 43.000 eingeschrieben.

IMG_2307Warum kommen soviele Studierende zum Lernen in die Bibliothek?
In einer kleinen Umfrage haben wir in der Fachbibliothek LK im August 2017 mal versucht, einige Antworten dazu zu bekommen. Ein Argument ist, dass man sich hier nicht so schnell ablenken läßt. Lehrbücher und Nachschlagewerke sind in Reichweite.

Was kann man tun, um mehr Arbeitsplätze anzubieten?
Ausserhalb der Mensazeiten stehen die Essbereiche zum Lernen zur Verfügung. Nach Ende der Vorlesungszeit werden Seminarräume frei gegeben.
In der Bibliothek werden sukzessive immer mehr Flächen zu Arbeitsflächen umgewidmet. Um in Pausenzeiten seinen Platz nicht zu verlieren, können unsere Pausenzettel genutzt werden. Damit kann man sich in der Mittagszeit für 60 Minuten den Platz reservieren.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern für das Beitragen zu der angenehmen Lernatmosphäre und wünschen allen viel Erfolg in der anstehenden Klausuren- und Prüfungsphase.

Universität Duisburg-Essen: Daten und Fakten 2018
Statistisches Bundesamt: Zahlen und Fakten / Studierende

-B. Omansiek-

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die 5 besten Vermeidungsstrategien von Gebühren in der Bib

Wir haben letzte Woche einmal berichtet, wie hoch unsere Gebühren im Vergleich mit anderen Universitätsbibliotheken in Deutschland sind (Den Artikel gibt es hier). Auf Facebook ergab eine Umfrage, dass 67 % der Teilnehmenden unsere Gebühren für angemessen halten.

Gebühren-Waage

Doch wie kann man die Gebühren vermeiden? Hier gibts die 5 besten Tipps und Tricks:

1. Wenig überraschend: Das Buch rechtzeitig zurückbringen

UB-Maskottchen_BUECHER_200Wer die ausgeliehenen Medien rechtzeitig in einer der Fachbibliotheken zurückbringt, vermeidet natürlich die Fälligkeitsgebühren. In den Fachbibliotheken GW/GSW, MNT und LK ist eine Rückgabe der Bücher bis 22 Uhr möglich. ODER: Nutzen Sie die Rückgabeboxen der Universiätsbibliothek. Dort ist eine Rückgabe bis morgens um 8 Uhr möglich und das Buch gilt als am Vortag zurückgegeben. Achtung: Hier erhalten Sie keine Rückgabequittung.

2. Leihfrist verlängern

Über das eigene Benutzerkonto in Primo ist eine Verlängerung der Leihfrist bis zu 5 mal möglich. Wer dies rechtzeitig tut, kann das Medium weitere 28 Tage und insgesamt bis zu 6 Monate behalten. Dies funktioniert ganz einfach auch von Zuhause aus. Achtung: Ist das Medium bereits von einem anderen Benutzer vorgemerkt, funktioniert eine Verlängerung nicht. So wird jedem Benutzer die Möglichkeit gegeben, nach spätestens 28 Tagen Zugriff auf ein entliehenes Medium zu erhalten. Fairness.

3. E-Mails checken

Sobald ihre Leihfrist näher rückt oder ihr Medium vorgemerkt wurde, schicken wir fünf Tage vor Leihfristende automatisierte E-Mail-Benachrichtigungen mit dem Datum der Fälligkeit heraus. Achten Sie ggf. auch auf Ihren Spam-Ordner.

4. Kalenderdaten importieren

Wem die E-Mails nicht reichen, der kann sich die Kalenderdaten der Leihfristen direkt aus dem eigenen Benutzerkonto in Primo auf seinen Smartphone-Kalender übertragen lassen. Abhängig von Ihrem Browser können Sie

  • die Datei via webcal direkt z.B. in Outlook, in einen iPhone- oder iPad-Kalender importieren
  • oder diesen Link (rechte Maustaste > “Link-Adresse kopieren”) kopieren und ihn in Ihr Kalendersystem z.B. Thunderbird Lightning integrieren.

Mehr Infos gibts hier.

5. Die MyUDE-App nutzen

In der MyUDE-App ist es möglich, das Bibliothekskonto zu verknüpfen. So ist direkt auf der eigenen Startseite das nächste Fälligkeitsdatum, die Anzahl ausgeliehener Medien sowie die Anzahl der vorgemerkten Bücher sichtbar.

-S. Danker-

Veröffentlicht unter Allgemein, Tipps & Tricks | 2 Kommentare