Gesichter in Dingen

KassenautomatRentier350

Das Phänomen, vermeintliche Gesichter und Gegenstände in Mustern zu erkennen, nennt man „Pareidolie“. (…) Am häufigsten erkennen wir Gesichter in Objekten. Das könnte evolutionär bedingt sein: Die führende Theorie ist, dass wir von Geburt an darauf trainiert sind, Gesichts-ähnliche Stimuli zu erkennen.

Anna N. Wolter: Verborgene Gestalten. In: DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift 2015; 25: 1883 DOI: 10.1055/s-0041-106600

Siehe auch: Faces in Things auf Twitter

-A. Keusemann-

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>